Workshopreihe "Agile Methoden"

Wir haben 3 Fragen zu Ihrem Projektmanagement an Sie:

  • Wie groß sind bei Ihnen Abweichungen in Projekten hinsichtlich Kosten, Zeit und Umfang vom anfänglich erstellten Plan?

  • Wie stark funktionieren bei Ihnen im Projektmanagement noch die getrennte Abfolge der Projektphasen Initiierung, Planung, Überwachung und Steuerung sowie Abschluss?

  • Sind Sie bei Ihren Projektumfeldern mit teilweise hochriskanten und sich verändernden Situationen konfrontiert?

Sicherlich vereinfacht das klassische Projektmanagement viele Aspekte in der Bau- und Immobilienwirtschaft, z. B. das Nachforderungsmanagement, für das intuitive Verständnis für die Planung, Überwachung und Steuerung des Projekts oder aber für traditionelle Controlling-methoden.

Aber wie oft müssen Sie eine Flexibilität an den Tag legen, um mit anderen Herausforderungen in Ihren Projekten und Arbeitsfeldern umgehen zu können?

Mit unserer neuen Workshopreihe möchten wir Sie mit agilen Methoden vertraut machen, Ihnen Reaktionsmöglichkeit auf Komplexität und Ungewissheit näher bringen, wie vielfältige Stakeholderansprüche funktional und flexibel integrierbar werden, wie Sie sich selbst und andere in Zeiten von hoch digitalisierten und globalisierten Ansprüchen steuern können.


In den unabhängig voneinander buchbaren 5 Workshops werden einzelne Themen vertieft, die Methoden angewendet oder das eigene Vorgehen analysiert und erweitert.

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 275 Euro.

Sie erhalten ein Zertifikat als Teilnahmebestätigung und die Workshops sind bildungsurlaubberechtigt.


Kursdaten:
27.03.2019 16.00-20.00 Uhr "Agiles Projektmanagement"

29.05.2019 16.00-20.00 Uhr "Einführung von agilen Strukturen, Methoden und agilem Projektemanagement – Transformation gestalten"

31.07.2019 16.00-20.00 Uhr "Strategieentwicklung in volatilen Zeiten"

18.09.2019 16.00-20.00 Uhr "Umgang mit unerwarteten Ereignissen"

27.11.2019 16.00-20.00 Uhr "Stakeholdermanagement – Umgang mit unterschiedlichen Interessensgruppen und Anwendung verschiedener Dialogformate"



Anmeldung:
info@rem-berlin.de

Kursort:
Weiterbildungsstudiengang Real Estate Management der Technischen Universität Berlin
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Gebäude 21 (1. Etage), Raum 115
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin

Anzahl Teilnehmende:
max. 20 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sprache:
Deutsch

Trägerschaft:
Masterprogramm Real Estate Management an der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit Schönfeld Unternehmensberatung

Organisation und Auskunft:
Dipl.-Ing. Ben Gabriel oder
Sophie Lucht
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Sekr. TIB2
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Tel.     0049 (0)30 314 72409
E-Mail:  info@rem-berlin.de

Programm:

Workshopreihe "Planen und Bauen in Zeiten des Wandels"

Foresight und Innovation:
Der gebaute Lebensraum steht unter permanentem Anpassungsdruck: Grundlegende Veränderungen wie demografischer Wandel und Digitalisierung prägen die Zukunft unser Wohn-, Arbeits- und Lebensformen und fordern neue Ansätze zum Umgang mit dem Unbekannten. Um die langfristigen Investitionen in Gebäude und urbane Infrastruktur auf zukünftige Veränderungen vorzubereiten ist eine Haltung gegenüber dem Wandel und seinen möglichen Wirkungen unverzichtbar.

Zur Annäherung an die Auswirkungen des Wandels auf den gebauten Lebensraum und zur Orientierung in einer sich stark verändernden Welt sind konkrete Szenarien nötig, um daraus entsprechende Anforderungen für unsere Gebäude und Quartiere abzuleiten. Diese gehen auf heutige und zukünftige Bedürfnisse ein und erlauben Abwägungen sowie Folgeabschätzungen von baulichen und baubetrieblichen Massnahmen.

Der Kurs dient dazu, bestehende Denkmuster aufzubrechen. Hierzu benötigt es die Diskussion zwischen Forschung (Foresight & Innovation) und der Praxis (Akteure im Bausektor) ausserhalb des Alltagsgeschäfts.

Resiliente Gebäude und Quartiere:
Die gebaute Umwelt steht vor grossen Herausforderungen. Es braucht deshalb zukunftsgerichtete Strategien, um den sich wandelnden Anforderungen in Planung und Bau sowie im Betrieb von Gebäuden und der Nutzung von Quartieren gerecht zu werden. Um die Qualität unsere Lebensräume nachhaltig zu gestalten und gleichzeitig fit für zukünftige Veränderungen zu machen, bedarf es der Auseinandersetzung mit differenzierten Zukunftsszenarien.

Die zunehmende Verdichtung und Urbanisierung des gebauten Lebensraums führt zu sozialen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen. Anforderungen, Raumqualität und Zwischenräume müssen daher situationsspezifisch in der Gegenwart ausgehandelt und für die nächsten Jahrzehnte robust genug gestaltet werden. Unsere Gebäude und Quartiere müssen sich permanent weiterentwickeln, um künftigen Generationen qualitätsvollen Lebensraum bieten zu können. Diese Eigenschaft ist wesentlicher Bestandteil einer resilienten Stadtentwicklung. Für Bestellenden, Planende und Ausführende sind daher die Entwicklungsfähigkeit des gebauten Lebensraums und das Prinzip «Resilienz» von grosser Bedeutung. Der Kurs dient dazu, geeignete Strategien dafür zu entwickeln.

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 275 Euro.

Sie erhalten ein Zertifikat als Teilnahmebestätigung und die Workshops sind bildungsurlaubberechtigt.


Kursdaten:
25.04.2019 16.00-20.00 Uhr "Foresight and Innovation"
06.06.2019 16.00-20.00 Uhr "Resiliente Gebäude und Quartiere"


Anmeldung:
info@rem-berlin.de

Kursort:
Weiterbildungsstudiengang Real Estate Management der Technischen Universität Berlin
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Gebäude 21 (1. Etage), Raum 115
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin

Anzahl Teilnehmende:
max. 20 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sprache:
Deutsch

Trägerschaft:
Masterprogramm Real Estate Management an der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Typologie und Planung in Architektur (CCTP), Hochschule Luzern

Organisation und Auskunft:
Dipl.-Ing. Ben Gabriel oder
Sophie Lucht
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Sekr. TIB2
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Tel.     0049 (0)30 314 72409
E-Mail:  info@rem-berlin.de

Programm:

Workshopreihe "Nutzerorientierte Projektentwicklung"

Partizipationskonzepte für Flächenumwidmungen, Neuentwicklungen und Erneuerungsprozesse:
Projekte, die in einem bestehenden Quartierumfeld mit vielfältigen öffentlichen Interessen durch eine Flächenumwidmung, eine Sondernutzungsplanung oder eine Baubewilligungsprozess geführt werden, müssen von Anfang vermitteln können, welchen städtischen Mehrwert sie im Sinne eines standortspezifischen Angebots bieten. Dabei gilt es, zwischen den Stakeholder-Interessen auf unterschiedlichsten Ebenen zu unterscheiden: politische und gemeinnützige Interessensgruppen im Quartier, die städtische Behörde als Hüterin des öffentlichen Interessens, aber auch Investoren oder Projektpartner. Der Einbezug der Interessen zukünftiger Mieter sowie die frühzeitige Anbindung von (Zwischen-)Nutzern und Betreibern individualisieren ein Projekt und tragen zur Adressbildung bei.

Stakeholderanalysen und zielgruppenorientierte Partizipationskonzepte tragen dazu bei, Erwartungen zu kalibrieren oder auch nicht legitime Interessensgruppen auf Abstand zu halten. Partizipation bedeutet dabei nicht, Entscheidungen abzugeben oder Laien planen zu lassen, sondern Stakeholder (exklusiv) zu informieren, Interessen zu erkunden oder in ausgewählten Fällen Entscheide gemeinsam herbeizuführen. Je mehr Stakeholder die Projektentwicklungen nachvollziehen können und je individueller Angebote für Nutzer und Betreiber entwickelt sind, desto reibungsloser fallen Aushandlungsprozesse aus und desto besser können Projekte vermarktet werden.

Zielgruppenanalyse und Nutzungskonzepte für Neubau und Neupositionierungen:
Wo viel gebaut wird und sich Quartierumfelder verändern, sind standortspezifische Projekte gefragt: wie können sich Projekte vom Angebot im Quartier unterscheiden und wie können Immobilien für neue Zielgruppen positioniert werden. Für maßgeschneiderte Projektentwicklungen werden qualitative und quantitative Analysen kombiniert sowie Bestandserhebungen gemacht und Quartierdynamiken gegenübergestellt. Daraus ergeben sich Varianten für die Positionierung eines Projekts in Abgrenzung oder Weiterführung von dem, was im Quartierumfeld besteht. Ist die Entscheidung für die Positionierung gefällt, können daraus Nutzungskonzepte als Grundlage für städtebauliche Wettbewerbe, Aussenraumkonzepte, Raumprogramme oder Erdgeschossprogrammierungen entwickelt werden.

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 275 Euro.

Sie erhalten ein Zertifikat als Teilnahmebestätigung und die Workshops sind bildungsurlaubberechtigt.


Kursdaten:
23.05.2019 16.00-20.00 Uhr "Partizipationskonzepte für Flächenumwidmungen, Neuentwicklungen und Erneuerungsprozesse"
14.11.2019 16.00-20.00 Uhr "Zielgruppenanalyse und Nutzungskonzepte für Neubau und Neupositionierungen"

Anmeldung:
info@rem-berlin.de

Kursort:
Weiterbildungsstudiengang Real Estate Management der Technischen Universität Berlin
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Gebäude 21 (1. Etage), Raum 115
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin

Anzahl Teilnehmende:
max. 20 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sprache:
Deutsch

Trägerschaft:
Masterprogramm Real Estate Management an der Technischen Universität Berlin

Organisation und Auskunft:
Dipl.-Ing. Ben Gabriel oder
Sophie Lucht
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Sekr. TIB2
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Tel.     0049 (0)30 314 72409
E-Mail:  info@rem-berlin.de

Programm:

Workshopreihe "BIM_Grundlagen und Technologien"

Weshalb lohnt sich ein Grundlagen-Kurs zu BIM (Building Information Modelling)?
Das Neue „Buildingsmart-/Vdi-Zertifikat Bim-Qualifikationen-Basiskenntnisse“ ist die deutsche Umsetzung des Weltweit Einheitlichen Weiterbildungsstandards von buildingSMART International. Es bildet die Basis für ein einheitliches BIM-Verständnis und ein vergleichbares Kompetenzniveau qualifizierter BIM-Fachkräfte. Im herstellerneutralen OpenBIM-Prozess ist es internationaler Vergleichsmaßstab für Lehrinhalte und Zertifizierungsstandards.

EIPOS gehört zu den ersten gelisteten Weiterbildungsanbietern, die diese geforderten Lehrinhalte praxisnah und softwareunabhängig vermitteln.

Was bekommen Sie:
Mit diesem Intensivseminar erlangen Sie einen anerkannten Kompetenznachweis im Building Information Modeling und schaffen die Basis für erfolgreiche Mitwirkung in digitalen modellbasierten Planungs-, Ausführungs- und Immobilienprojekten. Nach der Teilnahme an diesem Intensivseminar besteht die Möglichkeit der Vertiefung Ihrer Basiskenntnisse in der Seminarreihe zum BIM-Experten (EIPOS), um komplexe BIM-Projekte selbständig gestalten zu können.

Zielgruppe:
Fachleute aus Architektur- und Ingenieurbüros, aus TGA- Planungsbüros, aus Bauunternehmen, aus Unternehmen im Bereich Projektentwicklung, Bau-/Immobilienprojektmanagement und Projektsteuerung sowie Mitarbeiter von Baubehör- den, der Wohnungswirtschaft und von Bauherren.

Sie erhalten ein Zertifikat als Teilnahmebestätigung und die Workshops sind bildungsurlaubberechtigt.

Kursdaten:
14. – 16.08.2019 09.00-17.00 Uhr "Partizipationskonzepte für Flächenumwidmungen, Neuentwicklungen und Erneuerungsprozesse"

Unser Referent:
Dipl.-Ing. Andrée Köstner
IT-Berater und Dienstleister in den Bereichen CAD, CAFM, Laser-Scanning, Bestandserfassung und Visualisierung, Rostock

Anmeldung:
info@rem-berlin.de

Kursort:
Weiterbildungsstudiengang Real Estate Management der Technischen Universität Berlin
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Gebäude 21 (1. Etage), Raum 115
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin

Anzahl Teilnehmende:
max. 20 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sprache:
Deutsch

Trägerschaft:
Masterprogramm Real Estate Management an der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit EIPOS

Organisation und Auskunft:
Dipl.-Ing. Ben Gabriel oder
Sophie Lucht
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Sekr. TIB2
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Tel.     0049 (0)30 314 72409
E-Mail:  info@rem-berlin.de

Programm:

Workshopreihe "Do you speak Immobilienenglisch?"

Do you speak Immobilienenglisch?
Erfolgreiche Kommunikation in der Immobilienwirtschaft erfordert gute Kommunikationsfähigkeit sowie die Beherrschung von Fachvokabular aus den breit gefächerten Bereichen der Immobilienwirtschaft. Ziel des Seminars ist es, eine Einführung in das wichtigste relevante Immobilienvokabular zu bieten sowie Fallstricke in der Kommunikation zu vermeiden.

The following areas will be covered. An introduction to Real Estate terminology is given, and the most important property types are introduced. In addition, the appropriate vocabulary for describing locations and properties is trained and insights into letting and leasing vocabulary are given.

Was bekommen Sie:
Mit diesem Intensivseminar erlangen Sie einen anerkannten Kompetenznachweis im Building Information Modeling und schaffen die Basis für erfolgreiche Mitwirkung in digitalen modellbasierten Planungs-, Ausführungs- und Immobilienprojekten. Nach der Teilnahme an diesem Intensivseminar besteht die Möglichkeit der Vertiefung Ihrer Basiskenntnisse in der Seminarreihe zum BIM-Experten (EIPOS), um komplexe BIM-Projekte selbständig gestalten zu können.

Zielgruppe:
Fachleute aus Architektur- und Ingenieurbüros, aus TGA- Planungsbüros, aus Bauunternehmen, aus Unternehmen im Bereich Projektentwicklung, Bau-/Immobilienprojektmanagement und Projektsteuerung sowie Mitarbeiter von Baubehör- den, der Wohnungswirtschaft und von Bauherren.

Sie erhalten ein Zertifikat als Teilnahmebestätigung und die Workshops sind bildungsurlaubberechtigt.

Kursdaten:
31.10.2019 16.00-20.00 Uhr "Do your speak Immobilienenglisch?"

Unsere Referentin:
Gisela Francis Vogt
seit 2007 als Trainerin in der Immobilienwirtschaft im Bereich Real Estate English tätig, leitet das Englischprogramm des Studiengangs Immobilien an der HfWU Nürtingen-Geislingen

Anmeldung:
info@rem-berlin.de

Kursort:
Weiterbildungsstudiengang Real Estate Management der Technischen Universität Berlin
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Gebäude 21 (1. Etage), Raum 115
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin

Anzahl Teilnehmende:
max. 20 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sprache:
Deutsch

Organisation und Auskunft:
Dipl.-Ing. Ben Gabriel oder
Sophie Lucht
Technologie- und Innovationszentrum Berlin (TIB)
Sekr. TIB2
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Tel.     0049 (0)30 314 72409
E-Mail:  info@rem-berlin.de

Programm:

Letzte Aktualisierung: 2019-07-26 18:03